Sonntag 10. März 2019 17.00Uhr
Solo- und Duowerke für Klavier und Trompete Alexander Baier, Klavier Till Plinkert, Trompete Kartenvorverkauf: Musikschule Schönau Tel: 06228 8448 Rathaus Wilhelmsfeld Tel: 06220 509-0 Alexander Baier spielt seit dem 6.Lebensjahr Klavier und war Schüler von Uwe Balser an der Städtischen Musik- & Singschule Heidelberg. Seit Sommer 2013 ist er Jungstudent, seit Oktober 2014 Student bei Professor Thomas Duis an der Hochschule für Musik Saarbrücken. Sein Abitur schloss er im Jahr 2014 am St. Raphael-Gymnasium in Heidelberg mit 17 Jahren ab. Auch Gitarre spielt er seit dem 9. Lebensjahr sehr erfolgreich, gewann Preise beim Landes- und Bundeswettbewerb, ist nach abgeschlossenem Nebenfach Studium seit 2016 Hauptfach Student bei Professor Stefan Jenzer und Mitglied im Gitarrenensemble der HfM Saarbrücken. Am Klavier gewann er im Duo mit Violine, Klavier & Trompete (Till Plinkert) mehrmals erste und zweite Preise im Bundeswettbewerb Jugend musiziert. In der Kategorie Klavier solo gewann er den 1.Yamaha-Preis des Klavierduofestivals Bad Herrenalb 2011, den 3.Bundespreis bei Jugend musiziert 2011, und den 1. Bundespreis 2014. Er gewann den Preis der Harald-Genzmer-Stiftung in der Kategorie „Klassische Moderne“ beim WochenEnde der Sonderpreise (WESPE) 2014. Schon sechsmal war er auf Tournee mit dem Bundesjugendorchester am Klavier, an der Celesta, am Cembalo und an der Orgel quer durch Deutschland, Slowenien, Italien, Lettland, Estland und Litauen, spielte in Köln mit Ihnen 4 CDs ein und trat auch zweimal unter der Leitung von Sir Simon Rattle im Festspielhaus Baden-Baden als Orchestermitglied auf. Weitere Aufnahmen mit dem Orchester fanden im Herbst 2014 statt, unter anderem die Einspielung kleinerer Solowerke bei „Deutsche Grammophon“. Als Gastmitglied spielte er im Sommer 2015 zwei Konzerte im polnischen Orchester der Podkarpacka-Philharmonie Rzeszów und unter der Leitung von Wojciech Rajski. 2013 debutierte er mit zusammen mit Till Plinkert bei den Weingartner Musiktagen Junger Künstler. Seit 2014 füllt er jährlich Solo und Duo Abende in Neckargemünd und Mannheim mit seinen Klängen. Im April 2016 gab er solistisch und im Duo mit Trompete (Till Plinkert) sein Debut beim Heidelberger Frühling und im Kammermusiksaal der polnischen Philharmonie Rzeszow. Im Juli 2016 spielte er die Paganini-Variationen von Alexander Rosenblatt beim Saarländischen Rundfunk ein. 2017 gewann er im Rahmen des Cochemer Klaviersommers den zweiten Publikumspreis im Abschlusskonzert. Weiterhin erhielt er das Bayreuth Stipendium des Richard Wagner Verbands Saarbrücken. Im Herbst 2017 gewann er den Förderpreis des Walter-Gieseking Wettbewerbs der Hochschule für Musik Saar. 2018 wurde er Stipendiat des Yehudi Menuhin Live Music Now Saarland e. V.. Meisterkurse nahm er bisher bei Alan Fraser, Ulrich Eisenlohr, Prof. Gilead Mishory, Prof. Volkmar Lehmann, Prof. Konrad Elser und Prof. John Perry. Himmelsstürmer sorgt für Tastendonner […] Seine akrobatische Brillanz erwiesen auch die Kunststücke, die er […] ganz besonders bei Prokofjews zweiter Klaviersonate gleichsam aus dem Ärmel schüttelte“ - Reaktion der Rheinpfalz-Zeitung auf den Mannheimer Soloabend 2014 Den Abend im Gemeindezentrum Arche begann er mit Bachs 5. Partita G-Dur. Flink und leichtfingrig ließ er die Läufe dahinfliegen, in einem Spiel voller Geist und praller Lust. Quirlig, rhythmisch pointiert und sehr aufgeweckt musizierte Baier. Beethovens f-moll-Sonate, die ,,Appassionata", ließ er mit stürmender Leidenschaft einher rauschen, brachte viel Sogkraft und Entschlossenheit ins Spiel. Baier musizierte ebenso souverän wie voller explosiver Bravour. Starke pianistische Fertigkeiten hatte der Künstler,…“ - Artikel der Rhein-Neckar-Zeitung 2015 Auch der Zweitplatzierte Alexander Baier (D) reüssierte mit Beethoven, genauer: mit der Sonate Pathéthique. Meisterlich, ein hoch emotionaler Beethoven. Rasender Funkenflug im Wechsel mit zarten, intimen Momenten des Innehaltens. Keine Frage: Mit Baier und Stark wächst eine neue Generation deutscher Pianisten heran, die der Klavierliteratur und insbesondere Beethoven eine Frische und Tiefe zurückgibt.“ - Rhein-Zeitung 2017 zum Abschlusskonzert des Cochemer Klaviersommers Den absoluten Höhepunkt setzte der Musiker danach mit Franz Liszts „Sonata h-moll“, die jener seinem Freund Franz Schumann gewidmet hatte. […] „Einfach fantastisch“, kam die einstige Pianistin Haruko Kumagai so richtig ins Schwärmen, als die Klänge dieses technisch äußerst anspruchsvollen Klavierwerks der Romantik den gesamten Raum erfüllten und sich im Giebeldach des Bürgerhauses verfingen.“ - Rhein-Neckar-Zeitung 2017 zur Einweihung des gestifteten Flügels in Wilhelmsfeld 1995 in Tübingen geboren, erhielt der Trompeter Till-Alexander Plinkert bereits im Alter von fünf Jahren seinen ersten Trompetenunterricht. Es folgte mit 15 Jahren ein Jungstudium an der Musikhochschule Stuttgart bei Wolfgang Bauer, die Aufnahme in das Bundesjugendorchester (BJO), sowie erste Preise beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert u.a. 2014 begann er bei Klaus Schuhwerk seinen Bachelor of Music. Jetzt im Master, wird er sein Studium mit dem belgischen Trompeter Jeroen Berwaerts, an der Musikhochschule Hannover fortsetzen. Aktuell ist er Mitglied des Schleswig-Holstein-Festivalorchesters und wird dort unter namenhaften Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Krzysztof Urbanski und Wladimir Jurowski, Konzerte unter anderem im Konzerthaus Berlin, der Musik- und Kongresshalle Lübeck und der Elbphilharmonie Hamburg geben. Mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker spielte er bereits schon mehrmals. Zuletzt unter der Leitung von Sir Simon Rattle bei den Festspielen Baden-Baden mit Strawinskys Petruschka. Auch International brachte ihn die Trompete schon auf Konzerttourneen, zum Beispiel nach Tunesien, Südafrika oder Italien. Des Weiteren wirkte Till-Alexander Plinkert bei zahlreichen CD-Produktionen mit. Bei der Deutschen Grammophon mit “Giants are small- Peter und der Wolf in Hollywood“ oder Aufnahmen des Westdeutschen Rundfunks unter der Leitung von Sebastian Weigle und Howard Griffiths. Neben dem Orchester ist der Till-Alexander Plinkert auch kammermusikalisch mit seinem Duopartner und Pianisten Alexander Baier (geb. 1996) aktiv. Früh erspielten sie sich schon erste Preise bei Jugend Musiziert mit Aufnahme in die Deutsche Stiftung Musikleben. Später folgten Einladungen zum Internationalen Musikfestival Heidelberger Frühling, den Weingartner Musiktagen Junger Künstler sowie zur Kammermusikreihe der Philharmonie Rczeszow (Polen). Musikalische Einflüsse erhielt er unter anderem von Reinhold Friedrich, Matthias Höfs, Gábor Tarkövi, Phil Cobb, Hannes Läubin, Laura Vukobratovic und Vincent DiMartino.

Erfahren Sie hier alles über unsere Programme und Künstler

Das A&O einer guten Konzertreihe sind die Künstler und ihr Programm

Wir wollen hier mit Vielfalt in den Programmen und renommierten Künstlern unser Publikum begeistern

Konzerte im

Bürgersaal

Wilhelmsfeld

Impressum

Musikschule Schönau gGmbH Hauptstr. 50, 69250 Schönau 06228 8448 0170 96 133 83 info@musikschule-schoenau.de https://www.musikschule-schoenau.de

Initiatoren

Gemeinde Wilhelmsfeld

Musikschule Schönau gGmbH

Verein der Freunde der Musikschule Schönau e.V.

Sonntag 17. November 2019 17.00Uhr
Celtic Garden Rachel Kelz, Harfe Viola Bommer, Gesang und Saxophon Kartenvorverkauf: Musikschule Schönau Tel: 06228 8448 Rathaus Wilhelmsfeld Tel: 06220 509-0
Webseite von Viola Bommer www.viola-bommer.de
Webseite von Rachel Kelz www.rachel-kelz.de
Sonntag, 02. Juni 2019 19.00 Uhr Musik für Klavier David Holleber, Komponist und Pianist David Holleber ist einer der vielseitigsten Pianisten seiner Generation. Geprägt durch die Klassik, den Jazz/Pop-Rock und die Filmmusik widmet er sich in seinen Programmen stets der Herausforderung, verschiedenste Genres miteinander zu verknüpfen. Schlüsselelement dabei ist die Improvisation, die er in umfassender Bandbreite beherrscht und vom Barock bis hin zur Moderne in seinen einzigartigen „ad hoc“ – Kompositionen miteinander verschmelzen lässt. Das Fundament dieser einmaligen Konzerterlebnisse bilden ein feines Gespür, Spontanität und ein weitreichendes Musikverständnis. Sein künstlerisches Schaffen beinhaltet außergewöhnliche Programme und arbeitet oftmals eng mit anderen Kunstformen wie z.B. der Photographie, Film und Malerei zusammen. David Holleber begann bereits im Alter von 6 Jahren mit dem Klavierspiel und wurde früh bei Wettbewerben wie z.B. „Jugend Musiziert“ ausgezeichnet. Im Alter von 13 Jahren widmete er sich intensiv der Bandtätigkeit und spielte in verschiedensten Formationen vom Jazz/PopRock bis hin zum Heavy Metal. Ein steter Begleiter seiner musikalischen Laufbahn ist die Film- und Videospielmusik. Nach Studien in Klavier und Komposition in Deutschland und Italien, machte er sich selbständig und lebt seither in der Nähe Stuttgarts. Seine prägendsten Lehrer waren u.A. Prof.L. Patzlaff, Prof.A. Hernadi, Prof.A. Gremmelspacher, Prof.F. Rados, Prof.C.A. Landini, Prof.M. Vosgresensky, Prof.A. Weiss und Prof.S. Corbett. Neben seiner intensiven pianistischen Tätigkeit ist er als Komponist sehr erfolgreich und arbeitete mit berühmten MusikerInnen wie z.B. Franziska Hölscher, Severin von Eckardstein oder dem Mivos Quartet zusammen. Zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben (u.A. „ad libitum“, „Siegburger Kompositionswettbewerb“, u.v.m.) bestätigen sein hohes künstlerisches Niveau. Nicht nur als Künstler, sondern auch als Pädagoge ist David Holleber in vielen verschiedenen musikalischen Bereichen tätig. Als Dozent für Musiktheorie/Gehörbildung und Klavier war er an der HfM Trossingen tätig und ist gern gesehener Gast bei Fortbildungskursen des VdM zum Thema Klavierimprovisation. Ebenso hält er Vorträge und Seminare an Volkshochschulen und ist seit 2018 im Dozentenpool der „Deutschen Schülerakademie“ zu finden. Die Vermittlung verschiedenster musikalischer Stilrichtungen ist ihm ein besonderes Anliegen. Einige seiner Kompositionen sind speziell für Jugendliche und Laien konzeptioniert und werden regelmäßig bei „Jugend Musiziert“ und anderen Wettbewerben auf- und uraufgeführt und sind u.A. beim „Verlag Neue Musik e.V.“ erhältlich. Kartenvorverkauf: Musikschule Schönau Tel: 06228 8448 Rathaus Wilhelmsfeld Tel: 06220 509-0
Webseite von David Holleber www.davidholleber.de
Webseite von Viola Bommer www.viola-bommer.de
Webseite von Rachel Kelz www.rachel-kelz.de